Ziegenkäse und Putenbrust gebraten in Honig und Rosmarin auf Blattsalaten

Wenn Essen zur Religion wird

Florian Fischer Ernährung

Es gibt kaum ein Thema über das derzeit so viel diskutiert und geschrieben wird wie Ernährung! Dabei sind es immer wieder die gleichen Fragen: Was soll ich essen, was darf ich essen, wie viel darf ich essen, wann soll ich essen??? Soll ich mich vegan ernähren oder doch lieber Paleo? Ist vielleicht vegetarisch am besten für mich oder vielleicht doch lieber ketogen? Fragen über Fragen und tausende von Antworten. Dabei fällt auf: Irgendwie ist alles ganz richtig und doch irgendwie auch falsch! Letztlich geht es vordergründig gar nicht mehr um eine wirklich gesunde Ernährung, sondern um eine Philosophie, um eine Lebenseinstellung! Denn medizinisch betrachtet sind wir Menschen der Gattung Homo Sapiens “Allesfresser” und “Allesverwerter”.

Ich persönlich entziehe mich mal emotional für einen Augenblick dieses Themas und trage kurz und bündig mal die Fakten zusammen, und ihr könnt für euch entscheiden was gut und was weniger gut ist, falls es das überhaupt gibt!?

Fakten:

1; Hinsichtlich ketogener Ernährung und der Paleo-Diät wird immer wieder argumentiert, der menschliche Verdauungstrakt sei für Lebensmittel die der Agrarkultur entspringen, wie etwa Getreide, nicht geeignet, da unsere Vorfahren erst vor etwa 10.000 Jahren mit dem Ackerbau begonnen hätten und dies der Grund sei warum unser Organismus physiologisch nicht in der Lage ist diese Produkte entsprechend zu verarbeiten. Fakt ist: Diese Aussage ist falsch! Der Magen- Darmtrakt des heutigen menschen kann sehr wohl Getreideprodukte verwerten, da er im Laufe der vielen Jahrtausende Enzyme entwickelt hat die dazu im Stande sind. Diese Enzyme wohnten den Menschen vor 10.000 Jahren noch nicht inne.

2; Vegane Ernährung soll, laut Aussage ihrer Anhänger, die gesündeste Ernährung überhaupt sein! Fakt ist: Seit dem die vegane Ernährung so populär geworden ist, ist die Anzahl von Patienten mit B12 Mangelanämie in den Praxen der Neurologen und Hausärzten um etwa 30% gestiegen. Die B12 Mangelanämie wird auch als perniziöse Anämie bezeichnet und kann in ihrer schwersten Form bis zum Tode führen!

3; Menschen die sich nach der Paleo Diät ernähren sind natürlich auch 100%ig davon überzeugt den einzig richtigen Weg hinsichtlich einer gesunden Ernährung zu gehen! Fakt ist: Hoher Fleischkonsum, insbesondere von rotem Fleisch was teilweise oder ganz in roher Form verzehrt wird, steht in dringendem Verdacht das Wachstum von bestimmten Krebszellen zu begünstigen. Z.B. Colon Carcinom.

4; Manch einer sucht Rat bei einem Ernährungsberater! Das ist auf jeden Fall mal ein Anfang! Fakt ist: Jede Form der Ernährungsberatung ohne medizinisches Wissen, ohne genaue Untersuchung des Probanden und einer Anamnese dessen Vorgeschichte, ist unseriös! Unser Darm und sein Mikrobiom ist genauso individuell wie unser äußeres Aussehen oder unser Fingerabdruck!

Fazit:

Wer keine Symptome aufweist, die einen Rückschluss auf eine Fehlernährung zulassen, ist gut beraten sich so zu ernähren wie es ihm am besten gefällt. Dabei gilt natürlich darauf zu achten, dass wir uns genügend bewegen und nicht immer unseren Gelüsten nachgehen wann immer wir diese verspüren. Gemüse können wir so viel essen wie wir wollen, da machen wie nie etwas falsch. Wer auf Zucker nicht verzichten möchte oder kann, der soll sich ruhig ab und zu ein schönes Stück Sahnetorte gönnen und wer Lust auf einen fetten Schweinsbraten hat, der soll sich diesen auch nicht verkneifen! Denn Essen ist nicht nur satt werden und und den Körper mit Nahrung versorgen, sondern auch Lebensqualität und Freude. Und nur wer Freude hat, hat auch eine gute Voraussetzung gesund zu bleiben!

Euer Florian Fischer